Hesch gwüsst ...?

Historische Bahnbauten "Läufelfingerli"

Rümlingen

 

   
 
Stationsgebäude
   
Kilometer 26.882
Adresse Bahnweg
Baujahr, Umbau 1915
Bauherrschaft SBB
Ingenieur, Baufirma Friedrich Frey
   
Mit der Eröffnung der Hauenstein-Basislinie wurde die obere Hauensteinstrecke entlatet; nun erhielt Rümlingen, Buckten und Trimbach eigene Stationen. Als Stationsgebäude verwendeten die SBB einen einfachen Normbau aus Holz, entworfen von der Sektion Hochbau der Kreisdirektion II unter Friedrich Frey.
 

Quelle: "Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853", Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz, Band 2, 

Scheidegger& Spiess Verlag, Zürich 2009. ISBN 978-3-85881-287-2


Bahnwärterhaus
Kilometer 26.862
Adresse Bahnweg
Baujahr, Umbau 1857
Bauherrschaft SCB, SBB
Architekt Ludwig Maring, Baumgärtner & Silber
 
Das Bahnwärterhaus steht an der Kante des Trassees hoch über dem Dorf und Tal. Es ist zurzeit unbewohnt, das schmale Gärtchen ist verwildert. Das Gebäude ist vergleichsweise nahe am Originalzustand nach Ludwig Marings Normalplänen. Das Obergeschoss ist mit Eternitschindeln verkleidet, die Fensterläden mit Sägemuster stammen noch aus der Bauzeit.

Quelle: "Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853", Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz, Band 2, 

Scheidegger& Spiess Verlag, Zürich 2009. ISBN 978-3-85881-287-2


Stützmauer
Kilometer 26.348
Adresse bei Station
Baujahr, Umbau 1854-1856
Bauherrschaft SCB
Architekt

Karl von Etzel, Baumgärtner & Silber

 
Die rund 500m lange massive Stützmauer am Hang hinter der Station ist fugenlos aus teilweise sehr grossen Kalksteinquadern gemauert. Von den zahlreichen Natursteinmauern entlang der Strecke sind noch viele vorhanden. Auch sie sind verkehrshistorische Denkmäler und ein wichtiger Teil des historischen Ensembles.

Quelle: "Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853", Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz, Band 2, 

Scheidegger& Spiess Verlag, Zürich 2009. ISBN 978-3-85881-287-2


Viadukt
Kilometer 26.993
Adresse 1855/56, 1895, 1938, 1945-47, 1953, 2006
Baujahr, Umbau SCB
Bauherrschaft

Karl von Etzel, Baumgärtner & Silber

Bauleiter Wilhelm Pressel
 

Dem Viadukt, einem Hauptobjekt der Hauensteinlinie, ist ein eigenes Kapitel gewidmet und kann im Buch, Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853, nachgelesen werden.

Quelle: "Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853", Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz, Band 2, 

Scheidegger& Spiess Verlag, Zürich 2009. ISBN 978-3-85881-287-2


Klicken Sie auf ein Bild um dieses zu vergrössern.

 
   

   

"Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853", Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz, Band 2, 

Scheidegger& Spiess Verlag, Zürich 2009. ISBN 978-3-85881-287-2

 

Design, Idee und © 2013 by www.flurnamenpuzzle.ch